© Club Basset Griffon Vendéen e. V. | Impressum

Unsere Rassen

Petit und Grand Basset Griffon Vendéen

Unser Verein ist der Spezialclub für die Rassen Petit und Grand Basset Griffon Vendéen.

Gerne stehen wir Ihnen bei Fragen rund um unsere Rassen zur Verfügung, kontaktieren Sie uns.

Geschichte

 

Die Geschichte von Hunderassen ist in den meisten Fällen nur lückenhaft und weniger sorgfältig dokumentiert als in anderen Bereichen. So ist zu erklären, dass unser heutiges Wissen über die Entstehungsgeschichte der Basset Griffon Vendéens, einer noch dazu sehr kleinen und kaum bekannten französischen Jagdhundrasse, selbst alles andere als "reinrassig" ist. Es ist eine bunte Mischung aus gesicherten Fakten etwa der letzten hundert Jahre auf der einen Seite und andrerseits oft nur mündlich überlieferten Spekulationen und teils widersprüchlichen Theorien, die bis ins 15. Jahrhundert zurückreichen.

Als gesichert kann jedoch gelten, dass in den Würfen zahlreicher alter französischer Jagdhundrassen seit dem Mittelalter neben den normal großen, langbeinigen Tieren immer wieder auch Welpen mit kurzen Beinen, ansonsten aber identischen Merkmalen vorkamen. Diese niederläufigen Varianten wurden etwa ab dem 15. Jahrhundert ausdrücklich als "Bassets" bezeichnet, darüber hinaus aber noch kaum beachtet. Erst mit dem Kleinerwerden der französischen Jagdreviere im Gefolge des Untergangs des Feudalismus wurde die  besondere Eignung der Bassets für die weniger raumgreifende und langsamere Jagd zu Fuß erkannt. Deshalb beginnt gegen Ende des 19. Jahrhunderts die gezielte Auslese der Basset Griffon Vendéens, verbunden mit den großen Züchternamen Comte d'Elva und Paul Dezamy. Mit der Gründung des ersten Rasseclubs für Griffon Vendéens 1907 beginnt die geregelte Zucht der beiden niederläufigen Rassen Petit Basset Griffon Vendéen und Grand Basset Griffon Vendéen, die seit den siebziger Jahren auch im FCI-Standard unterschieden werden.

Rasseportrait

 

Die Petits haben eine Größe von 34-38, die Grands von 39-44cm.

Ihr Gewicht beträgt bei den Petits 12-16, bei den Grands 18-25 Kg.

Das Haar ist  rauh und mittellang und zwei oder dreifarbig: in der Grundfarbe weiß, mit orangefarbenen und/oder braunen, schwarzen, grauen Abzeichen versehen.

Vom Wesen her sind die Hunde intelligent, eigensinnig, freundlich und ausgeglichen.

In Frankreich werden die Hunde nach wie vor als Jagdhunde in Meuten gehalten, außerhalb Frankreichs ihrem meutetypischen Sozialverhalten entsprechend als Familienhunde.

Die Pflege beschränkt sich auf regelmäßiges Kämmen oder Bürsten, bei Bedarf Trimmen und Ohrenpflege

Beide Rassen brauchen Bewegung, sind lauffreudig und lieben lange Spaziergänge ebenso wie - als Ausnahme - den Gang um den Block. Gerne begleiten sie Herrchen oder Frauchen beim Joggen - allerdings frühestens nach Vollendung des ersten Lebensjahres.

Die Gesundheit ist bei beiden Rassen gut, die Hunde sind robust, nicht überzüchtet und werden bis zu 15 Jahren alt.

Nach der FCI-Klassifikation gehören beide Rassen zur Gruppe 6: Lauf- und Schweißhunde.

Rassebeschreibung

 

Petit und Grand Basset Griffon Vendéen erinnern mit ihrem zerzausten Aussehen und ihrem schelmischen Blick eher an gelungene Mischlinge als an Vertreter anerkannter Rassen. Ihr spontan einnehmender Charme wird noch unterstrichen durch die großen, dunklen Augen, die buschigen Stirnfransen und den vollen, struppigen Schnauzbart. Fällt bereits die so beschriebene Optik der beiden Basset Griffon Vendéen deutlich aus dem gewöhnlichen Rahmen, so zeigt sich die rustikale Eleganz dieser Hunde erst recht in ihrer harmonischen, eleganten Bewegung.Über den Größenunterschied hinaus sind weitere Unterschiede im Körperbau und Wesen bemerkenswert:

Der Grand Basset hat einen langgestreckten Kopf mit sehr langen, stark gedrehten und niedrig angesetzten Ohren. Der Kopf des Petit Basset ist dagegen kürzer und breiter, seine Ohren sind nicht so lang, weniger gedreht und etwas höher angesetzt. Der Körper beider Hunde ist im Verhältnis zu ihrer geringen Höhe - für Bassets typisch - relativ lang. Die Rute ist beim Grand Basset entsprechend länger als beim Petit Basset und wird von beiden in der Regel stolz getragen. Insgesamt wirkt der Grand Basset majestätisch und gelassen, der Petit Basset charmant und gewitzt.

So extravagant wie das Aussehen sind auch einige Wesenszüge der Basst Griffon Vendéen: Sie sind intelligent, aber eigensinnig und sensibel, dabei aber auch ausgeglichen. Im Umgang ist der Grand Basset in der Regel ruhig und besonnen, der Petit Basset meist couragiert und lebhaft, dabei aber nicht nervös.

Als Meutehunde sind beide Rassen stark auf ihre Familie - als ihre Meute - bezogen und lieben Erwachsene ebenso wie Kinder. Als Jagdhunde mit einer der besten Hundenasen sind sie allerdings auch an jeder Spur, die ihnen bei einem Spaziergang in die Quere kommt, interessiert.

Die Erziehung der beiden Hunde sollte Konsequenz und Nachdrücklichkeit mit Freundlichkeit und Belohnung verbinden können, um den oft unerwarteten Einfallsreichtum der Hunde und ihren originellen Charakter in die gewünschte Richtung zu lenken.

Beide Hunderassen eignen sich nur bedingt für Hundeanfänger - wer sich auf sie einläßt, wird allerdings viel Freude an ihnen haben.

Lesen Sie auch ...